14. Januar 2022

“Als gäbe es kein Morgen” – Vorverkauf hat begonnen!

Theateraufführung “Als gäbe es kein Morgen” im April 2022 in Aachen

Wir freuen uns sehr, dass wir wieder unserer erfolgreiche Aufführung “Als gäbe es kein Morgen” auf der Bühne präsentieren dürfen. Diesmal führen wir unser Stück im Zentrum von Aachen auf – in der Aula Carolina & in der City Kirche!

Aula Carolina am 09. April und 10. April 2022, jeweils um 19:00 Uhr.

City Kirche am 40. April 2022 um 19:00 Uhr.

Weitere Informationen zu der Aufführung “Als gäbe es kein Morgen” finden sie über die nachfolgenden Links.

Karten

Karten für die Aufführung können online über unseren Webshop gekauft werden oder wie gewohnt an der Abendkasse. Wer möchte kann uns auch gerne anrufen oder eine Mail schreiben und wir reservieren dann gerne Karten für Sie.

Termine

09.04.2022 – 19:00 Uhr | Aula Carolina, Aachen

10.04.2022 – 19:00 Uhr | Aula Carolina, Aachen

30.04.2022 – 19:00 Uhr | City Kirche, Aachen

Adressen

Aula Carolina

Pontstr. 7-9, 52062 Aachen

City Kirche

An der Nikolauskirche 3, 52062 Aachen

13. Dezember 2021

SOSH Kalender für 2022

SOSH hat jetzt einen Kalender für 2022 gemacht – ihr könnt ihn in unserem Shop kaufen!

Nachhaltiger SOSH Kalender für 2022

Für alle, die sich ein nachhaltiges 2022 wünschen. In Zusammenarbeit mit Marcus Meierhöfer entstanden einzigartige Momentaufnahmen zu den 17 Nachhaltigkeitszielen.

Dieses Set besteht aus einem Kalender für das Jahr 2022 sowie 5 Klappkarten mit dem SOSH Nachhaltigkeits-Motiv.

Weiterlesen

30. November 2021

Als gäbe es kein Morgen – Das Theaterprojekt

Das Theaterprojekt Als gäbe es kein Morgen über Nachhaltigkeit und Selbstbestimmung bestimmte unser Jahr 2021. Wir sprachen mit vielen Expert:innen über eine gesunde und nachhaltige Lebensweise, drehten einen Film über die 17 Nachhaltigkeitsziele und gestalteten zwei Schaufensterausstellungen mitten in der Stadt Aachen.

Der Höhepunkt des Projektes war die Theateraufführung, die wir Ende Oktober spielten. Als Team hatten wir nur wenig Zeit zu proben, aber die Motivation und Energie jedes Einzelnen mündete in einen erfolgreichen Abend mit standing ovations als Belohnung für unsere Darsteller:innen.

Auf Grund der starken Inzidenzzahlen planen wir keine weiteren Theateraufführungen bis zum Frühling 2022.

Ministerium für Kultur und Wissenschaft
Heidehof Stiftung
Städte Region
Logoi

27. August 2021

Liebe, Verzicht und Umweltschutz

Vor dem Sommer sprach unsere Darstellerin Beate Schwarzenberg mit Madeleine Genzsch vom Wandelwerk Aachen über die Bedeutung von Liebe und Verzicht im Zusammenhang mit Umweltschutz.

“Wer sich unserer Umwelt, den Ressourcen und Menschen gegenüber wahrhaft respektvoll, rücksichtsvoll und wohlwollend verhält, hat es eigentlich schon geschafft! Und weil wir gleichermaßen rücksichts- und liebevoll mit uns selber umgehen müssen um unsere volle Strahlkraft zu entfalten, sollten wir das tun, was wir in der Freude und mit Überzeugung tun können. Nur so wirken wir „ansteckend“ auf andere!”

Das Wandelwerk Aachen – Transformation leben https://das-wandelwerk.org/

21. August 2021

Theateraufführung “Als gäbe es kein Morgen”

Multimediale Theateraufführung “Als gäbe es kein Morgen” über Nachhaltigkeit und Selbstbestimmung kommt endlich auf die Bühne.

So mutig und überzeugt, wie die heilige Johanna von den Schlachthöfen aus dem gleichnamigen Theaterstück von B. Brecht, kämpft Johanna aus der inklusiven Theatergruppe SoSH für eine würdevolle Arbeit, bessere Bildungschancen und Gleichberechtigung. Sie setzt ihre Hoffnung in die 2015 entwickelten 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, die bis 2030 verwirklicht sein sollen. 

Als Johanna erfährt, wie es um die Umsetzung steht und dass diese Ziele nur eine Idee auf Papier sind und dass kein Staat verpflichtet ist zu handeln, entscheidet sie sich mit ihren Mitkämpfer:innen für einen ungewöhnlichen Weg.

BESETZUNG

Maria Bardabard, Oliver Dörre, Christiane Fuhs, Manfred Gompelmann, Maria Gompelmann, Anja Legewie, Stefan Möller, Annika Queins, Michael Schombel, Beate Schwarzenberg, Johanna Steinmetz, Mikel Ulfik

Choreografie: Svenja Hamel

Musik: Mikel Ulfik

Kostüme: Tina Kukovic-Ulfik

Video und Postproduktion: Marcus Meierhöfer

Idee und Regie: Tina Kukovic-Ulfik und Mikel Ulfik

Foto: Marcus Meierhöfer
Mit der Unterstützung von
Ministerium für Kultur und Wissenschaft
Heidehof Stiftung
Städte Region

14. Juli 2021

Schaufenster-Ausstellung bei den Meffi.s

In veränderter Form zeigen wir unsere Schaufensterausstellung “Als gäbe es kein Morgen” über Nachhaltigkeit und Selbstbestimmung in der Mefferdatisstr. 14-18 in Aachen.

Hinter diesem Fenster werden wir ab 2021/22 proben, aufführen und neue Wege suchen und das Seite an Seite mit vielen anderen Initiativen. Unter dem Namen Meffi.s hoffen wir gemeinsam mit vielen anderen die soziale und ökologische Transformation der Stadt mitzugestalten. https://www.meffis.org/

Wir freuen uns und sind gespannt.

Ministerium für Kultur und Wissenschaft
Soziokultur NRW
Heidehof Stiftung
Städte Region
Logoi

16. Juni 2021

Film über Nachhaltigkeit und Selbstbestimmung

Unser Film “Als gäbe es kein Morgen” über Nachhaltigkeit und Selbstbestimmung ist endlich zu sehen. Drei Monate lang haben wir unter strengen Corona-Auflagen geprobt, nachgedacht, ausprobiert. Im Ergebnis haben wir die 17 Nachhaltigkeitsziele hinterfragt und sie aus unserer Sicht beschrieben.

Im Film sind 16 Kurzfilme und viele Ideen zu sehen, wie wir Menschen unserem Planeten eine Unterstützung sein können.

Wir freuen uns über Kritik, Kommentare oder weitere Ideen.

Nachhaltigkeit bedeutet zu leben, ohne anderen Menschen, Tieren oder der Natur zu schaden.

Selbstbestimmung bedeutet entscheiden zu können, wo ich wohne, was ich esse, was ich kaufe. Es bedeutet, dass andere nicht einfach über mich bestimmen, ohne mich zu fragen. Es bedeutet, dass ich etwas tun kann, das mich und meine Umgebung verändert.

Nachhaltige Selbstbestimmung bedeutet, dass auch ich die Welt verbessern kann.

Ministerium für Kultur und Wissenschaft
Heidehof Stiftung
Städte Region

1. Juni 2021

Schaufenster-Ausstellung 13.Juni – 24. Juni im LOGOI

Die Schaufenster-Ausstellung ist die zweite Ergebnispräsentation des Projektes “Als gäbe es kein Morgen” über Nachhaltigkeit und Selbstbestimmung. Die Ausstellung wirft einen Blick in die Arbeit unserer inklusiven Theatergruppe mit Fotos, Objekten und einem Film.

Die Ausstellung ist von außen zu betrachten.

LOGOI – Institut für Philosophie und Diskurs ist ein langjähriger Freund und Kooperationspartner und wir freuen uns über die Zusammenarbeit. LOGOI findest du an der Jakobstr. 25a, 62064 Aachen.

https://www.logoi.de

Ministerium für Kultur und Wissenschaft
Soziokultur NRW
Heidehof Stiftung
Städte Region
Logoi

17. Mai 2021

Ich bin nicht umweltfaul

Klimaschutz bedeutet “Ich bin nicht umweltfaul”. Das ist die richtige Einstellung zum nachhaltigen Leben, weil ich esse, Kleider und andere Dinge kaufe, ohne anderen Menschen, Tieren oder der Natur zu schaden.

Selbstbestimmung bedeutet entscheiden zu können, wie ich lebe, wo ich wohne, was ich esse, was ich kaufe. Es bedeutet, dass andere nicht einfach über mich bestimmen, ohne mich zu fragen. Es bedeutet, dass ich etwas tun kann, das mich und meine Umgebung verändert.

Nachhaltige Selbstbestimmung bedeutet, dass auch ich die Welt verbessern kann.

Mehr über unser Projekt “Als Gäbe es kein Morgen” im Live-stream am 30. Mai um 19 Uhr. https://sosh-international.com/live-stream-nachhaltigkeit/

Wir leben in einer Welt, die mit ihrem Gleichgewicht kämpft. Wir leben in einer Zeit, in der viele Menschen ihre Heimat verlassen, obwohl sie das nicht wollen. In einer Zeit, in der Freiheit nicht normal und für jeden ist. In einer Zeit, in der wir uns durch Werbung, Computer, Smartphones verwirren lassen und selbst nicht mehr unsere Träume kennen, nicht mehr wissen was wir wollen. In einer Zeit, in der andere uns sagen, was wir wünschen können, wie wir sein können, wenn wir nur das Richtige kaufen

5. Mai 2021

Live-stream “Als gäbe es kein Morgen”

Livestream „Als gäbe es kein Morgen- Teil 1“ über Nachhaltigkeit und Selbstbestimmung fand am 30. Mai um 19 Uhr statt.

https://youtu.be/kCpbzUwOGdY

Unsere inklusive Theatergruppe erstellte einen Film über Nachhaltigkeit und Selbstbestimmung, über Wertschätzung und Würde.

17 Nachhaltigkeitsziele / 16 Kurzfilme / 1000 Ideen, wie wir die Welt verbessern können.

Nachhaltigkeit bedeutet zu leben, ohne anderen Menschen, Tieren oder der Natur zu schaden.

Selbstbestimmung bedeutet entscheiden zu können, wo ich wohne, was ich esse, was ich kaufe. Es bedeutet, dass andere nicht einfach über mich bestimmen, ohne mich zu fragen. Es bedeutet, dass ich etwas tun kann, das mich und meine Umgebung verändert.

Nachhaltige Selbstbestimmung bedeutet, dass auch ich die Welt verbessern kann.

Kommentar von Jutta: Was für ein toller Film!!! Einen großen Applaus an alle Schauspieler*innen und alle die daran mitgewirkt haben! Absolut beeindruckend und faszinierend, wie ihr diese viele Aspekte der Nachhaltigkeit in den Filmen zusammengeführt habt.

Ministerium für Kultur und Wissenschaft